Donnerstag, 16. Januar 2014

Florida

Und weil ich heute so produktiv bin, berichte ich direkt noch vom letzten Teil unserer Reise...nach Florida.
Von Newark aus flogen wir dahin, gerade noch rechtzeitig aus NY raus, bevor die Kälte mit -20 Grad so richtig loslegte. Für derlei Temperaturen bin ich nicht geschaffen, also kam uns Florida gerade recht.
In Miami hatte es bei Ankunft hervorragende 23 Grad und man konnte den ersten Tag entspannt beim Shoppen verbringen.
Am zweiten Tag fuhren wir mit unserem Mietwagen Richtung Norden - erstes Ziel Lake Wales. Mein Mann als leidenschaftlicher Skydiver mit derzeit wenig Möglichkeiten für einen Sprung wähnte sich endlich am Ziel seiner Träume. Leider brachte ein scharfer Wind die Kaltfront des Nordostens bis in den Süden Floridas hinein und meinem Mann war es in den nächsten beiden Tagen immer noch nicht vergönnt, aus einem Flugzeug zu springen.
Essenstechnisch hielten wir uns der einfachheithalber an chinesische bzw. japanische Restaurants. Dort ist alles so unkompliziert. Der Japaner macht Sushi mit Gemüse, Misosuppe und fritiertem Tofu und beim Chinesen servierte man mir gedünstetes China-Gemüse mit Reis. Die kleine devote Chinesin schien eine derartige Essensbestellung nicht oft zu bekommen. Beim Servieren des Essens bemerkte sie belustigt: Oh das sieht aber sehr gesund aus...

Am Mittwoch hatte mein Mann dann endlich Glück mit dem Wetter und konnte sich gleich achtmal vom Himmel stürzen. Meiner einer vergnügte sich allein auf Shoppingtour und testete den "Natural foods" im Foodcourt. Erstaunlicherweise gibt es dort sogar vegane Sachen, ohne das man darum feilschen muss. Ich probierte ein Gurke-Avocado Sandwich mit Sprossen und belohnte mich hinterher mit einem Granatapfel-Banane-Acai-Smoothie.
Übrigens wäre ich sehr gern auch mal in eine Filiale der Whole Foods Supermärkte gegangen. Doch leider hatten wir dafür keine Zeit und auch keinen Bedarf. Für kleine Snacks zwischendurch und Obst bietet mittlerweile jeder Walmart veganfreundliche Produkte an.
Das beste Essen überhaupt gab es für mich am letzten Tag in Miami. Durch Zufall fanden wir das Siam Square - ein Restaurant mit Thailändischer und Japanischer Küche.

http://siamsquaremiami.eat24hour.com/

Meinem Mann hing mittlerweile Sushi zum Hals raus und entschied sich für eine Suppe mit Ente. Das konnte ja nichts werden. Die Ente, die er in Erinnerung hatte, war knusprig. In einer Suppe ist sie es logischerweise nicht mehr. Ich dagegen hatte wieder mal das große Los gezogen...ich lass mal Bilder sprechen:

Keine Kommentare:

Kommentar posten